Die anhaltende Hitzeperiode und Trockenheit in diesem Sommer bereitete den Bäumen im Stadtgebiet zunehmend Probleme. Die Kapazitäten des Fachdienstes Stadtgrünpflege, waren für das Versorgen von rund 2.000 Jungbäumen nicht ausreichend. Daher wurde dieser über einen Zeitraum von 2 ½ Wochen durch die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt unterstützt, um die Jungbäume zu retten.

Jede Ortsfeuerwehr (Eversten, Haarentor, Stadtmitte, Ohmstede, Ofenerdiek und Osternburg) hatte ca. 150 Jungbäume in ihrem Löschbezirk zugewiesen bekommen, die in den Abendstunden bewässert wurden.

Aber auch viele Oldenburger Gewässer mir ihren Fischen brachte die starke Hitze und der damit verbundene geringe Sauerstoffanteil im Wasser an ihre Grenzen. Deshalb wurden auch Belüftungsmaßnahmen an verschiedenen Gewässern in Oldenburg durch die Freiwillige Feuerwehr Ohmstede und Ofenerdiek durchgeführt. Ein drohendes Fischsterben konnte zum Glück abgewendet werden.